Start-ups: Der weite Weg zur “Ideen-Wirtschaft”

Funktionierendes …kosystem rund um Ideenschmieden erst im EntstehenZwar lässt die heimische Start-up-Szene immer öfter mit einzelnen Erfolgen aufhorchen, ein funktionierendes Ökosystem rund um die Ideenschmieden ist aber erst im Entstehen. Nachholbedarf gibt es unter anderem bei den Rahmenbedingungen, erklärten Expertinnen und Experten bei einem Event der Plattform “Digital Business Trends” in Graz.

“Ich habe die große Hoffnung, dass schon in den Schulen ein “Unternehmer-Gen” eingepflanzt wird. Da müssten wir aber handfest etwas ändern”, pflichtete Helmut Pöllinger, Geschäftsführer des Sicherheitsspezialisten Brainloop Austria & CEE, bei. Er plädiere für ein Fach “Entrepreneurship” in der Schule.

Auch Pöllinger hält die Startfinanzierungen für gut, “dann bräuchte es allerdings mehr Risikokapital. Hier fehlt es an Anreizen”. Die Kreativität sei da, “aber Österreich ist ein zu kleines Aquarium, um darin große Fische zu züchten. Aber züchten kann man sie”. Er unterstrich zudem die Bedeutung von Mentoren und Business Angels: “Erfolgreiche Start-ups werden getrieben von Gründern, denen gerade mal egal ist, was andere denken, solange sie selbst überzeugt sind, am richtigen Weg zu sein. Gerade deswegen brauchen Gründer Beistand von Personen, die auch Reflexion ermöglichen.”

Zum ganzen Artikel

Get in touch with us!